Informiere dich hier direkt über aktuelle Bestimmungen  | COVID 19
Rennrad Schwarzwald
Rennrad-Reisen im Schwarzwald

Beratung +49 761 | 88793110
Mo. - Fr. von 9 - 12 Uhr & 14 - 16 Uhr

Geführte Rennradreisen

Rennradreisen, handgemacht mit Liebe und Leidenschaft. So präsentieren sich unsere Rennradreisen. Der Schwarzwald ist unsere Heimat. Hier kennen wir die schönsten Rennradtouren. Aber nicht nur hier, auch die angrenzenden Regionen und Gebirge haben Pässe und Straßen, die jedes Radlerherz höher schlagen lassen. Quäl Dich mit uns hinauf auf die Klassiker wie Kandel, Belchen, Schauinsland, Blauen und die Oppenauer Steige oder durchquere mit uns Vogesen, den Jura oder gar die Alpen.

Das erwartet Dich bei unseren Radsportreisen

  • Fahrten auf den bekanntesten und schönsten Straßen, Pässen und Gipfel
  • Zur Mittagszeit Picknick auf der Strecke (bei allen Rundfahrten)
  • Begleitfahrzeug (bei allen Rundfahrten)
  • ausgewählte und radsportfreundliche Hotels für die Übernachtung
  • Sorgfältig ausgearbeitete und vorab besichtigte Routen
  • Ortskundige und erfahrene Tourguides

Rennradreise: Schwarzwald Durchquerung

Gruppenreise

  • 4 Tage
  • Level 2 & 3
  • Von Pforzheim bis Bad Säckingen
  • Schwarzwald
Schwierigkeit:
schwer
ab 990,00 €
Details & buchen

Rennradreise: Deutschland-Tour im Schwarzwald

Gruppenreise

  • 4 Tage
  • Level 2 & 3
  • Standort: Bad Krozingen
  • Südschwarzwald
Schwierigkeit:
schwer
ab 580,00 €
Details & buchen

Rennradreise: Schwarzwald Wochenende

Gruppenreise

  • 4 Tage
  • Level 3
  • Standort: Bad Krozingen
  • Südschwarzwald
Schwierigkeit:
schwer
ab 450,00 €
Details & buchen

Der Schwarzwald zählt zu den attraktivsten Regionen für Rennradtouren. Nicht umsonst haben sich hier schon zahlreiche Radprofis niedergelassen um in der vielfältigen und abwechslungsreichen Landschaft zu trainieren. Hier gibt es von flach über hügelig bis hin zu Passstraßen alles, was Radlerbeine müde macht. Bei unseren Radreisen fährst Du die klassischen Anstiege hinauf zum Schauinsland, Belchen, Blauen, Kandel und gleichzeitig führen wir Dich auf abgelegenen und verkehrsarme Straßen zu Insiderzielen wie dem St. Antöni, auf das Geiersnest oder den Kreuzwegsattel. Ausgewählte und radfreundliche Gastgeber erwarten Dich.

Die beliebtesten Anstiege im Schwarzwald / Kaiserstuhl

 
  • Schauinsland (1.200 m)
  • Kandel (1.204 m)
  • Wiedener Eck (1.035 m)
  • Hochblauen (1.664 m)
  • St. Antöni (1.051 m)
  • Belchen (1.360 m)
  • Notschrei (1.119 m)
  • Kreuzweg / Sirnitz (1.080 m)
  • Geiersnest (820 m)
  • Texaspass (Kaiserstuhl, 385 m)
  • Schellinger Höhe (Kaiserstuhl, 445 m)

Unsere echten Originale mit dem Rennrad

Der Schauinsland (Pass)

Der Freiburger Hausberg Schauinsland ist 1284 Meter hoch und liegt am Rande des südlichen Schwarzwalds. Er gehört zu den höheren Erhebungen im Schwarzwald und stellt, da er sich direkt am Rande des Rheintals erhebt, einen markanten Punkt dar. Der Schauinsland kann aus drei Richtungen angefahren werden. Von Freiburg im Nordwesten, aus Kirchzarten im Nordosten oder von Todtnau im Südwesten.

Oben angekommen, bietet der Schauinsland eine hervorragende Aussicht auf das Oberrheintal und die sich dahinter erhebenden Vogesen, sowie zu anderen nahe gelegenen Schwarzwaldriesen – der Name ist hier Programm. Bei klarem Wetter sind auch die Gipfel der Alpen zu sehen.

Der Belchen (Gipfel, die letzten 5 Kilometer Sackgasse)

Der Belchen ist mit 1414 m Höhe der dritthöchste Berg des Schwarzwaldes, nach Feldberg und Herzogenhorn. Der Belchen ist auch der zweithöchste, mit dem Rennrad zu erreichende Punkt im Schwarzwald, wobei die Straße nicht ganz bis zum Gipfel führt, sondern am Belchenhaus, einem Gasthaus bei der Bergstation der Seilbahn auf 1360 m Höhe endet.

Vom Rheintal aus lässt sich der Belchen im Schwarzwaldpanorama an seiner kahlen abgerundeten Kuppe leicht ausmachen. Wegen dieser Kuppe trägt der Belchen wohl auch seinen Namen (kahler Kopf). Im Umkreis von 80 Kilometern gibt es noch weitere Belchen. Den großen und kleinen Belchen in den französischen Vogesen, den Elsäßischen Belchen (Ballon d´Allsace) sowie die Belchenflueh im Schweizer Jura. Den Belchen kann man ebenfalls von drei Seiten anfahren. Aus dem Münstertal im Westen, sowie aus Schönau/Aitern sowie Utzenfeld/Wieden im Westen. Die Anfahrt über das Münstertal und Wieden führt gleichzeitig auch über das Wiedener Eck.

Ab der Talstation der Belchen-Seilbahn (1.100 m) führt die Zufahrt zum Belchenhaus über eine autofreie Straße. Ein kurzes Stück auf Höhe der Talstation der Seilbahn ist geschottert (100 m). Kurz danach kommt die Schranke. 

Der Kandel (Pass)

Der 1241 m hohe Kandel ist der Hausberg von Waldkirch im Eltztal und zählt zu den höchsten Punkten der Region. Der Anstieg von Waldkirch zählt mit 12 Kilometern Länge und durchschnittlich 8% Steigung als der härteste Anstieg im Schwarzwald. Vermutlich auch wegen der nicht ganz so gut asphaltierten Straße. Der Kandel kann von zwei Seiten angefahren werden wobei die Auffahrt über Waldkirch die klassische Auffahrt weil schöner und serpentinenreicher. Die Anfahrt übers Glottertal wird dagegen eher von Motorradfahrern bevorzugt. 
Neben den erwähnten Auffahrten von Waldkirch und über das Glottertal gibt es auch noch die Möglichkeit, von St. Peter zum Kandel zu gelangen; diese Alternative mündet von St. Peter aus nach einer kurzen Abfahrt auf die Glottertalroute ein. Umgekehrt kann man natürlich von Waldkirch kommend auch zunächst ins Glottertal abfahren und dann noch wenige Höhenmeter nach St. Peter bezwingen, um von dort Anschluss nach Kirchzarten oder an die Panoramastraße zwischen St. Peter und dem Thurner zu haben.