Informiere dich hier direkt über aktuelle Bestimmungen  | COVID 19
Feldsee Hochschwarzwald

Original Schwarzwald - Gruppenreise

Beratung +49 761 | 88793110
Mo. - Fr. von 9 - 12 Uhr & 14 - 16 Uhr

Original Schwarzwald - Gruppenreise

Mindestteilnehmerzahl

ab 8 Personen

Dauer

8 Tage

Reiseart

Gruppenreise

Schwierigkeitsgrad

mittel

Highlights

  • Wasserfälle, Seen und tosende Bäche – Wasser in allen Formen begegnen
  • Die zwei höchsten Schwarzwald Gipfel besteigen
  • Glasbläsern in der Ravennaschlucht über die Schulter schauen
Bild des Autors

Tipp von unserer Mariana

"Höhenluft macht hungrig, deswegen musst Du nach der Panorama-Wanderung über die Schwarzwaldhöhen unbedingt im Café Martin in St. Peter ein riesiges Stück Schwarzwälder Kirschtorte essen. Die ist natürlich noch hausgemacht und ein krönender Abschluss dieser abwechslungsreichen Schwarzwald Tour!"

Reiseverlauf

1. Tag: Herzlichen Willkommen im Hochschwarzwald

Individuelle Anreise nach Fischbach

Die Anreise nach Fischbach erfolgt in Eigenregie. Unsere Reiseleitung begrüßt uns um 18:00 Uhr. Im Anschluss essen wir gemütlich im hoteleigenen Restaurant zu Abend und lernen uns etwas besser kennen.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Abendessen

2. Tag: Von See zu See

Von Schluchsee-Fischbach nach Rothaus

Am Morgen treten wir vor die Hoteltür ins Freie, atmen tief die frische Luft ein und gehen direkt von hier los. Auf den Spuren des Schluchtensteigs folgen wir dem Weg hinauf auf den Bildstein, wo unsere Augen auf den tiefblauen Schluchsee hinunterblicken. Auf den verwunschenen, kleinen Pfaden des Jägerpfades kommen wir an kleinen Wasserläufen vorbei. Oberhalb des Sees eröffnet sich erneut eine neue Perspektive und über den Hanselefelsen folgen wir dem Weg in den Ort bis zur idyllischen Amalienruh, wo wir unsere Wanderstiefel ausziehen können und entweder mit den Füßen oder auch komplett ins kühle Nass eintauchen. Danach folgen wir dem Weg durch dichten Wald und offene Hochmoorflächen bis Balzhausen. Am Wegesrand entdecken wir immer wieder kleine Bildstöcke und Kapellen. An der Steinahölzlehütte bietet sich eine Rast an, bevor wir schnurstracks nach Rothaus wandern und uns der Wald direkt neben der gleichnamigen Brauerei wieder ausspuckt. Zum Abschluss des Tages können wir ein kühles Bad im nah gelegenen Schlüchtsee nehmen.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 17,5 km | 270 Hm bergauf | 333 Hm bergab | Gehzeit ca. 5 Std.
  • Transfer von Rothaus zum Hotel

3. Tag: Drei Schluchten auf einen Streich

Durch Wutach-, Gauchach- und Engeschlucht

Heute wird es schattig, mitunter kühl und je nach Witterung auch feucht-fröhlich: Ab geht es nach dem Frühstück hinunter in den Grand Canyon des Schwarzwaldes, die Wutachschlucht. Schon bald hören wir das Plätschern des Wassers und am Lauf der Wutach entlang folgen wir dem Pfad zur Gauchachmündung. An heißen Sommertagen ist es hier zwischen den hoch aufragenden Felsgalerien angenehm kühl. Wasseramseln und andere Vögel stillen ihren Durst am Ufer, wo auch wir eine kleine Rast einlegen. Dumpf klingen die Bretter des Kanadierstegs, einer überdachten Holzbrücke über die Wutach, wenn wir sie überqueren. Durch die wildromantische Gauchachschlucht geht es am Naturfreundehaus Burgmühle vorbei in die Engeschlucht, die ihrem Namen alle Ehre macht. Auch an trockenen Tagen gibt es immer wieder enge Stellen auf den schmalen Pfaden, wo es wegen der feuchten Blätter, Wurzeln und moosbewachsenen Felsen rutschig ist, so dass wir bedächtig einen Schritt nach dem anderen setzen. An kleinen Wasserfällen vorbei gelangen wir stetig bergauf zum mächtigen Mühlstein und schließlich aus der Schlucht heraus zwischen Wiesen hindurch zurück zum Ausgangspunkt.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 10 km | 301 Hm bergauf | 306 Hm bergab | Gehzeit ca. 3,5 Std.
  • Transfer vom Hotel nach Bachheim
  • Transfer von Bachheim zum Hotel

4. Tag: Im Tal der Geißen

Von Menzenschwand zum Herzogenhorn

Gut eingewandert sind wir bereit um heute einige Höhenmeter zum zweihöchsten Berg des Schwarzwalds zu überwinden. Nach einem kräftigen Frühstück werden wir morgens ins eiszeitlich geprägte „Tal der Geißen“ nach Menzenschwand gebracht. Neben Kühen tragen die meckernden Vierbeiner hier zur Erhaltung der Kulturlandschaft bei.
Vor liegen uns die grünen, von Wäldern bedeckten Gipfel des kleinen und großen Spießhorns. Ausschließlich bergauf geht es hinein in den wohl-duftenden Mischwald des Krunkelbachtals. Für eine ganze Weile begleitet uns nur das Zwitschern der Vögel, bis zur Krunkelbach-Hütte gelangen und eine wohlverdiente Rast einlegen. Beim Umherschauen erkennen wir schon den Gipfel des Herzogenhorns, der zum Greifen nah scheint. Ein kurzer, knackiger Anstieg folgt und wir blicken vom Gipfel rundherum auf die umliegenden Täler bis hin zu den Alpen.
Über den Grafenmatt gelangen ins Feldberger Skigebiet. Vom Feldbergpass aus folgen wir dem Wasserlauf der Menzenschwander Alb talabwärts, bis wir in eine Welt aus steilen Felswänden und tosenden Bächen geraten, und die Alb sich donnernd an den Menzenschwander Wasserfällen zu Tal stürzt. Perfekt für ein Erinnerungs-Foto!

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 15,5 km | 585 Hm bergauf | 585 Hm bergab | Gehzeit ca. 5 Std.
  • Transfer vom Hotel nach Menzenschwand
  • Transfer von Menzenschwand zum Hotel

5. Tag: Das ist ja wohl der Gipfel!

Vom Haus der Natur zum Feldbergturm

Ein Höhepunkt jagt heute den nächsten. Denn in der Höhenluft rund um den Feldberg entdecken wir heimische Pflanzenarten, staunen über atemberaubende Ausblicke und genießen einen Moment der Ruhe am größten Karsee des Schwarzwaldes.
Nach dem steilen Aufstieg vom Haus der Natur grüßt uns das steinerne Bismarckdenkmal auf dem Seebuck. In der Senke des Grüblesattels kreuzt der Westweg unseren Pfad und unsere Waden spannen auf den letzten Höhenmetern. Auf dem Feldberggipfel angekommen nehmen wir uns die Zeit zum Innehalten. Rundum sehen wir grüne Hügel und dazwischen Täler, den Feldbergturm und die Wetterstation, manchmal vor azurblauem Himmel, manchmal unter flockigen Wolkenfeldern. Steil führt uns der Weg abwärts, um den Gipfel herum von Berghütte zu Berghütte. Nachdem am Baldenweger Buck erneut unsere Muskelkraft gefordert ist, machen wir am Naturfreundehaus eine Rast. Ab jetzt macht der Steig seinem Namen alle Ehre und schmale Pfade und kleine Brücken leiten uns durch ein Hochmoor zum fast kreisrunden Feldsee. Bis zu 300m hoch ragen die Felswände auf. Ruhig ist es hier. Beinahe mystisch wirkt das ruhige Wasser, wo seltene Pflanzen wie das Brachsenkraut gedeihen. Über enge Pfade steigen wir durch den Bannwald auf, bis wir wieder zum Ausgangspunkt gelangen.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 12,5 km | 508 Hm bergauf | 508 Hm bergab | Gehzeit ca. 5 Std.
  • Transfer vom Hotel zum Feldberg
  • Transfer vom Feldberg zum Hotel

6. Tag: Malerische Mühlen und mystisches Moor

Von Hinterzarten in die Ravennaschlucht

Natur trifft Kultur! Das ist heute unser Tagesmotto auf wildromantischen Pfaden durch die Geschichte der Schwarzwälder Kultur und Traditionen. Schon in Hinterzarten treffen wir auf unseren ständigen Begleiter – das Mühlradsymbol. Mühlen, deren Räder der Rotbach antrieb, verhalfen dem Löffeltal zu wirtschaftlicher Bedeutung. Wir wandern auf Forstwegen das Löffeltal abwärts entlang des Flusslaufs, bis wir schon bald zwei historische Sägen passieren, die einst mithilfe von Wasserkraft dicke Baumstämme zu langen Brettern zersägten. Auf einer kleinen Lichtung steht die Wohn-Mahl-Mühle, in der lange Seile aus Flachs und Hanf gedreht wurden. Im Hofgut Sternen schlägt uns die Hitze des Schmelzofens ins Gesicht und Glasbläser zeigen uns, wie aus heißem Quarz Kunstwerke entstehen. Abkühlung verschafft uns danach die feuchte, kühle Luft in der Ravennaschlucht, in die wir unter den mächtigen Steinbögen des Ravennaviaduktes hindurch eintreten. Ab hier steigen wir wieder bergan über hölzerne Brücken und Treppen, flankiert von dicken Felsbrocken, plätschernden Kaskaden und dem 16m hohen Wasserfall. Zu guter Letzt machen wir einen Abstecher ins größte Moor Europas. Heimische Orchideen blühen hier neben Moosbeer und Rosmarinheide.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 7,5 km | 174 Hm bergauf | 174 Hm bergab | Gehzeit ca. 2,5 Std.
  • Transfer vom Hotel nach Hinterzarten
  • Transfer von Hinterzarten zum Hotel

7. Tag: Wälder, Wiesen, Weitblicke

Vom Thurner nach St. Peter

Am Thurnerpass grüßt uns am Morgen ein Wegweiser mit den vielen verschiedenen Wegen, die hier kreuzen. Im Winter beginnt hier ein weit verzweigtes Loipennetz. Jetzt im Sommer treffen wir auf Westweg-Bezwinger und Tageswanderer. Wir ahnen bereits, dass uns zahlreiche Weitblicke auf Feldberg, Schauinsland und die Vogesen erwarten, wenn wir zunächst flach, dann leicht abfallend den Waldrand entlang bis Neuhäusle schlendern. Sonnenstrahlen tauchen die Hochebene in saftige Farben und in schattigen Waldpassagen schnuppern wir würziges Baumharz. Mit jedem Schritt, den wir uns St. Märgen nähern, rücken die markanten Doppeltürme des Klosters in Sichtweite. Direkt gegenüber machen wir eine kleine Rast, bevor wir uns zu neuen Höhen aufschwingen.
Unterhalb des Kapfenberges schreiten wir am Waldrand entlang weiter. An klaren Tagen entdecken wir von der Kapfenkapelle aus am Horizont Thurner, Feldberg, Freiburg und sogar die Rheinebene bis zu den Vogesen. Schon bald erkennen wir zwei weitere, aufragende Zwiebeltürme, nämlich die des früheren Benediktinerklosters St. Peter. Nachdem wir die mächtige rote Sandsteinfassade bewundert haben, lassen wir zum Ausklang auf dem malerischen Bertoldsplatz mit dem hübschen Brunnen die Seele baumeln.

  • Übernachtung in Schluchsee-Fischbach
  • Verpflegung: Frühstück und Abendessen
  • Strecke: ca. 15 km | 196 Hm bergauf | 493 Hm bergab | Gehzeit ca. 4,5 Std.
  • Transfer vom Hotel zum Wanderparkplatz Thurner
  • Transfer von St. Peter zum Hotel

8. Tag: Verabschiedung und Abreise

Individuelle Abreise aus Fischbach

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück packen wir in aller Ruhe unsere Koffer. Wir verabschieden uns von der Reiseleitung und dem Hochschwarzwald – vielleicht bis bald?!?!

  • Verpflegung: Frühstück
  • Keine weiteren Übernachtungen. Für Verlängerungsnächte sprich uns gerne an!

Unterkünfte

Hirschen Fischbach (G)

Hotel Restaurant Hirschen***

79859 Schluchsee - Fischbach

Florian Kessler und das Hirschen-Team sorgen dafür, dass wir kulinarisch verwöhnt werden, einen erholsamen Schlaf finden und uns rundum wohl fühlen. Das Haus liegt direkt am Schluchtensteig und ist auf Wandergäste rund ums Jahr eingestellt. Im typischen Schwarzwälder Stil erhalten, sind Gaststube und Zimmer im Hirschen modern gestaltet worden. Viel Holz und klare Linien sorgen für ein behagliches Wohlgefühl. Als Naturparkwirt tischt uns Florian Kessler hier, oberhalb des Schluchsees, überwiegend regionale und saisonale Köstlichkeiten auf.

Preise & Leistungen

Enthaltene Leistungen

  • 7x Übernachtung im Hotel-Gasthof Hirschen*** in Schluchsee-Fischbach, Zimmer mit Bad|Dusche und WC
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen (3-Gang-Menü)
  • Führung durch ortskundige Reiseleitung
  • Transfers in komfortablen Großraumtaxis gemäß Reiseverlauf
  • Gutschein im Wert von 10,00 EUR für Outdoor-Funktionsbekleidung von Skinfit
  • KONUS Gästekarte
  • Kurtaxe

Nicht enthalten

  • sonstige Mahlzeiten und Getränke
  • optionale Aktivitäten und Eintrittsgelder
  • persönliche Ausgaben, Trinkgelder, etc.

Termine 2022

  Anreise Abreise
Termin 1 14.05. -  21.05.2022
Termin 2 23.07. -  30.07.2022
Termin 3 13.08. -  20.08.2022
Termin 4 10.09. -  17.09.2022

Teilnehmer

Mindest-Teilnehmerzahl: 8 Personen
Maximum-Teilnehmerzahl: 15 Personen

Preise und Ermäßigungen

  • Preis im Doppelzimmer: 999,00 Euro pro Person
  • Einzelzimmerzuschlag: 80,00 Euro pro Person

Zusatzleistungen und Buchungswünsche - bitte bei Buchung angeben

  • unverbindliche Buchungswünsche wie z.B. Allergiker Bettwäsche, getrennte Betten, vegetarische Verpflegung, o.ä. bitte bei Buchung mit angeben
  • nachträgliche Buchung von Zusatzleistungen oder nachträgliche Mitteilung von Buchungswünschen: einmalige Service-Gebühr in Höhe von 25,00 €
Verbindlich Buchen

Weitere Tipps & Infos

An- und Abreise

Wir empfehlen die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug nach Schluchsee-Fischbach.
Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Freiburg ist mit einem Umstieg in Titisee verbunden. Am Wochenende gibt es stündlich eine Verbindung. Bitte prüfe, wann die letzte Verbindung möglich ist.

Am Anreisetag stehen die Zimmer in der Regel ab 14:00 Uhr zur Verfügung.
Am Abreisetag stehen die Zimmer in der Regel bis 10:00 Uhr zur Verfügung.

Parkmöglichkeiten

Es bestehen kostenlose Parkmöglichkeiten am Hotel.

Wegcharakter

Die verschiedenen Wanderungen sind überwiegend gekennzeichnet von gut begehbaren, breiten und fein geschotterten Forstwegen als auch von schmalen, engen Pfaden, die teils alpinen Charakter aufweisen. Aussichtsreiche Höhenwege, naturnahe Strecken und kulturelle Höhepunkte wechseln sich ab. Aufgrund der Höhenunterschiede sind einzelne Touren konditionell mittelschwer bis schwer einzustufen. Vor allem in den Schluchten kann es bei Feuchtigkeit rutschig werden. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung, da es abschnittsweise an steil abfallenden Hängen vorbei geht oder hohe Holzleitern in Schluchten hinunter führen. Wir empfehlen die Mitnahme von Stöcken.

Allgemeine Informationen

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Allgemeine Informationen und Hinweise zum Buchungsablauf, Versand der Reiseunterlagen, Gepäcktransfer, Mehrwert etc. findest Du unter >> Service