Hohenzollernweg von/bis Glatt

Beschreibung

Auf dem über 220 Kilometer langen Hohenzollernweg wandern Sie in elf Etappen auf Kaisers Spuren! Die ehemaligen hohenzollerischen Lande - die Stammlande von süddeutschen Fürsten und Grafen, preußischen Königen und deutschen Kaisern - erstrecken sich zwischen Baden und Württemberg, vom Neckar über die Schwäbische Alb, das Donautal und weite Teile Oberschwabens bis in die Nähe des Bodensees.

Der komplett ausgeschilderte Rundweg startet und endet in Glatt. Auf Ihrer Tour erwandern Sie die vielseitigen Landschaften Hohenzollerns. Dabei führt Sie die Wanderroute vom Albvorland über den beeindruckenden Albtrauf, durch tief eingeschnittene Täler und über Albhochflächen mit herrlichen Panoramablicken. Schlösser, Burgen und Ruinen stehen imposant am Wegesrand. Höhepunkte hierbei sind sicherlich die Burg Hohenzollern und das fürstliche Schloss in Sigmaringen.

Unser Jörg unterwegs auf dem Hohenzollernweg

"Ganz besonders am Herzen liegen mir die Etappen, die an der Donau entlangführen. Für mich ist das Donautal in seiner pursten Form einfach wundervoll. Aber auch die anderen Etappen mit den mächtigen Burgen und den kleinen schwäbischen Dörfern machen den Reiz des Hohenzollernweges aus. "

Wegcharakter

Der Hohenzollernweg ist ein abwechslungsreicher Wanderweg, der sowohl über Höhenwege, als auch durch tief eingeschnittene Täler führt - nicht zu vergessen, die charkateristischen Wacholderheiden. Zur Abkürzung der Etappen kann an verschiedenen Orten auch auf öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen werden.

Unser Anspruch / Ihr Mehrwert

Wir kennen unsere Routen und unsere Gastgeber und Partnerhotels. Wir sind von hier, wir leben hier und wir arbeiten mit Herzblut an unseren Reisen. Unser Anspruch ist es, qualitativ hochwertige Reisen anzubieten, die wir auch selbst gerne in unserem eigenen Urlaub buchen würden.

Ihre Unterkünfte

Sie wohnen in ausgewählten, wanderfreundlichen Hotels (vgl. 3- und 4-Sterne-Kategorie).

Wir buchen für Sie, wo möglich, in der Regel 3-Sterne-Häuser (oder gleichwertig), bei denen Dusche und WC selbstverständlich auf dem Zimmer sind. Wenn Sie Ihren Wunschtermin anklicken und dann auf „suchen“ gehen, erhalten Sie eine Übersicht über unsere Partnerhotels. Sollte eines der angegebenen Hotels zu Ihrem Wunschtermin bereits ausgebucht sein, können wir in der Regel auf ein anderes, gleichwertiges Hotel ausweichen.

Reiseverlauf

1. Tag: Individuelle Anreise nach Glatt

Übernachtung in Sulz-Glatt

2. Tag: Glatt nach Haigerloch (ca. 19 km, Hm ↗ 622 m)

Am Wasserschloss in Sulz-Glatt startet die Rundwanderung auf dem Hohenzollernweg mitten in der beeindruckenden historischen Kulisse. Sanfte Waldwege und schöne Ausblicke zur mächtigen Burg Hohenzollern und zum traditionsreichen Kloster Kirchberg charakterisieren die erste Etappe, bevor diese in der mittelalterlichen Altstadt von Haigerloch endet. (Übernachtung in Haigerloch)

3. Tag: Haigerloch nach Hechingen (ca. 19 km, Hm ↗ 498 m)

Das erste Highlight des Tages erwartet Sie gleich zu Beginn mit dem Schloss Haigerloch, das hoch über der ältesten Stadt des Zollernalbkreises thront. Ganz erhaben können Sie nun die Etappe angehen und wandern durch dichten Wald, der immer wieder schöne Ausblicke frei gibt. Eine Rast am schönen Schloss Lindich lohnt sich. (Übernachtung in Hechingen-Stein)

4. Tag: Hechingen nach Jungingen (ca. 22 km, Hm ↗ 792 m)

Heute steht der Tag ganz im Zeichen der Burg Hohenzollern – die auch Namensgeber für den gesamten Wanderweg ist. Stolz und imposant zeigt sich Ihnen die Burg. Zunächst aus der Ferne, später erklimmen Sie selbst die Treppen hinauf zur Burg. Und auf Ihrem weiteren Weg können Sie immer wieder an schönen und mitunter spektakulären Aussichtspunkten auf das prächtige Gemäuer zurückblicken. (Übernachtung in Jungingen)

5. Tag: Jungingen nach Gammertingen (ca. 20 km, Hm ↗ 453 m)

Ganz ritterlich geht es heute weiter, denn eine Burgruine jagt die nächste. Wunderschöne Waldpassagen wechseln sich dabei mit schönen Ausblicken ab und machen die Etappe abwechslungsreich und kurzweilig. Das Tagesziel erreichen Sie in der historischen Altstadt von Gammertingen. (Übernachtung in Gammertingen)

6. Tag: Gammertingen nach Sigmaringen (ca. 30 km, Hm ↗ 319 m)

Geschichtsträchtig erwarten Sie auch heute wieder Burgen, Schlösser, Höhlen und Orte, die Spannendes aus der Vergangenheit zu erzählen wissen. Die heutige Etappe ist zwar die längste, hat aber dafür nicht so viele Höhenmeter aufzuweisen. Am Ende des Tages werden Sie langsam ins beschauliche Donautal geführt. (Übernachtung in Sigmaringen)

7. Tag: Sigmaringen nach Thiergarten (ca. 16 km, Hm ↗ 699 m)

Die Donau ist nun Ihr stetiger Begleiter. Jedoch bleiben Sie nicht an deren Ufer, sondern überwinden teilweise steile An- und Abstiege, um von oben weit blicken zu können. Bestimmt sehen Sie unterwegs ein paar Kletterer, die sich an den teils einhundert Meter hohen, steil abfallenden Kalkfelsen, austoben. (Übernachtung in Thiergarten)

8. Tag: Thiergarten nach Beuron (ca. 19 km, Hm ↗ 467 m)

Zwar wurden Sie gestern schon von der Donau – teilweise aus der Ferne – begleitet; aber heute tauchen Sie erst so richtig ein in das ruhige Donautal mit seiner beeindruckenden Natur. Nur zu Beginn gilt es noch, ein paar steile Pfade hinauf und hinab zu meistern, bevor Sie schließlich dem Lauf des Flusses folgen und die pure Natur genießen können. (Busfahrt von Beuron nach Thiergarten (Dauer ca. 20 min.) / Übernachtung in Thiergarte)

9. Tag: Beuron nach Meßstetten (ca. 18 km, Hm ↗ 493 m)

Am Morgen fahren Sie mit dem Bus von Thiergarten zurück nach Beuron, um dort die Tagesetappe zu starten.
Eindrucksvoll zeigt sich Ihnen zu Beginn des Tages das Herzstück des Donautals: das mächtige Kloster von Beuron. Gleich dahinter schickt Sie die historische Holzbrücke in den Tag. Sie verlassen das Donautal und tauchen ein in schöne Wälder. Am Wegesrand warten heute ein paar reizende Kapellen, die zum Innehalten einladen. (Busfahrt von Thiergarten nach Beuron (Dauer ca. 20 min.) / Übernachtung in Meßstetten)

10. Tag: Meßstetten nach Schömberg (ca. 24 km, Hm ↗ 665 m)

Ein munteres Auf und Ab erwartet Sie auf der heutigen Etappe. Sie durchwandern schöne Wälder, kommen zu hohen Aussichtspunkten und einem imposanten Steinbruch. Am Ende des Tages lädt der kühle Stausee ein, die dampfenden Wanderfüße abzukühlen! (Übernachtung in Schömberg)

11. Tag: Schömberg nach Rosenfeld (ca. 14 km, Hm ↗ 144 m)

Eine fast flache Etappe steht Ihnen bevor. Es bleibt daher genügend Zeit, um unterwegs die barocke Wallfahrtskirche Palmbühl zu besichtigen oder dem Werkforum und Fossilienmuseum einen Besuch abzustatten. Auch der Besuch des SchieferErlebnis lohnt sich; wenn nicht aus geologischer Sicht; dann wenigstens aus kulinarischen Genüssen…! (Übernachtung in Rosenfeld)

12. Tag: Rosenfeld nach Glatt (ca. 27 km, Hm ↗ 398 m)

Kleine schwäbische Dörfer, duftende Kräutergärten, stolze Burgruinen, dichter Wald und weite Felder charakterisieren den letzten Tag und lassen noch einmal so richtig schwäbisches Flair aufkommen. Eine herrliche Etappe, um Abschied von der Schwäbischen Alb zu nehmen. (Übernachtung in Sulz-Glatt)

13. Tag: Individuelle Abreise

Individuelle Abreise ab Glatt

Enthaltene Leistungen

  • 12 x Übernachtung mit Frühstück
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • Kartenmaterial
  • Service-Hotline

Wichtige Zahlungsinformationen und sonstige Konditionen

Die Abwicklung erfolgt über den Reiseveranstalter:

Original Landreisen AG
Tel. +49 (0) 76 34 / 56 9 56 26
E-Mail: info@original-landreisen.de

Konditionen/Extras

  • Einzelzimmer: EUR 15,- pro Person/Nacht 
  • Lunchpaket: Kann vor Ort in den Hotels gekauft werden
  • Gepäckzuschlag für Einzelreisende: EUR 40,- Gesamtpreis
  • Hund: EUR 96,- pro Hund (maximal 1 Hund pro Zimmer möglich)

Kinderpreise

  • 0 - 4 Jahre im Bett/Zimmer der Eltern: 60 % Ermäßigung
  • 5 - 10 Jahre im Zimmer der Eltern/oft auch Dreibettzimmer: 30 % Ermäßigung

Verlängerung

  • Zusatznächte sind in allen Etappenorten möglich und vorab buchbar
  • im Doppelzimmer mit Frühstück: je nach Hotel auf Anfrage (ab EUR 55,- pro Person/Nacht)

Verfügbare Termine

Lage & Anreise

Karte